Individualentwicklung: Eigene Software des Kunden qualitativ sichern und weiterentwickeln

Case Study

Wenn es um die Individualentwicklung von Software geht, braucht es manchmal das Feedback und die Hilfe von außen. Für die GELSENWASSER AG waren wir maßgeblich an der Beratung und Umsetzung fachspezifischer Anwendungen beteiligt und konnten mit unserer Expertise im Bereich der Individualentwicklung punkten.

Unterstützung im Review-Teil

Kompetentes Feedback zu den Eigen-Entwicklungen
des Kunden

Partnerschaftlicher Arbeitsmodus

Verbesserung fachlich getriebener
Dienstleistungen

Know-how-Transfer

Qualitätssicherung inhouse erstellter
Anwendungen

Die GELSENWASSER AG hatte Bedarf an einer Beratung für Anwendungsarchitekturen für inhouse entwickelte Lösungen. Das Unternehmen erstellt in einem gewissen Umfang selbstständig Anwendungen, die entweder fachlich hochspezialisiert sind oder den speziellen Bedarf von Gelsenwasser „von der Stange“ nicht bedienen.

Die Herausforderung: Individualentwicklung für spezifische Problemstellungen

Gelsenwasser erstellt Anwendungen in dezentralen Strukturen, weshalb es dort derzeit keine dedizierten Vollzeit-Entwickler gibt. Um Anwendungen dennoch qualitativ hochwertig und stabil für die Lösung spezifischer Herausforderungen erstellen zu können, brauchte es ein Modell und eine Architektur, die dies ermöglichen.

Deshalb suchte Gelsenwasser nach einem Partner, der in der Lage ist, vielfältige und mehrdimensional strukturierte Themenstellungen interdisziplinär zu realisieren und sowohl Technik als auch Architektur und Struktur zu unterstützen.

busitec hat sich dabei unter anderem in folgenden Bereichen als verlässlicher Partner erwiesen:

– Einhaltung der Qualitätssicherung
– Review von Code
– Ansprechpartner für Feedback
– Hilfe bei der Weiterentwicklung von Anwendungen und spezifischen Problemlösungen

Eine weitere Herausforderung war das Sicherstellen eines Know-how-Transfers, basierend auf einem im ersten Schritt definierten Technologie-Stack (Programmiersprachen, Frameworks und Tools, die Entwickler:innen benötigen, um mit Anwendungen zu interagieren).

Der definierte Technologie-Stack sollte mit möglichst wenigen Werkzeugen eine möglichst hohe Weiterverwendung aufweisen, um erlernte Kompetenzen weiter nutzen zu können, wie zum Beispiel das Erstellen von Anwendungen, die Nutzung von Teams-Apps oder Low-Code-Erweiterungen.

Profile Building

Mitarbeiter:innen

~ 1600

Branche

Infrastruktur für Trinkwasser, Abwasser und Energie

Zahlen

Der Gelsenwasser-Konzern erzielte 2020 einen Jahresüberschuss von 94,7 Millionen Euro. Zur gesamten Gelsenwasser-Gruppe gehören über 100 Partnerunternehmen aus den Bereichen Wasser-, Abwasser- und Energiewirtschaft.

Die Lösung: Individualentwicklung und Aufsetzen von Software-Paketen

Unterstützt haben wir Gelsenwasser bei Lösungen in unterschiedlichen Bereichen des Asset Managements, des Bürgerservices oder auch der IoT-Datenverarbeitung. Zum Beispiel bei der Erstellung einer Anwendung zur Bürgerinformation bei Versorgungsunterbrechungen.

Beispiel Versorgungsunterbrechung

Der Bereich Versorgungsunterbrechung besteht aus einem so genannten Bürgerteil, einem internen Teil und einem Teil, der für die Programmierung mittels einer Low-Code-Lösung (in diesem Fall Microsoft Power Apps) vorgesehen war. Ziel dabei: Die Etablierung eines neuen Bürgerservices. Praxis-Beispiel aus der Wasserversorgung: Kommt es zu bestimmten Versorgungsunterbrechungen, wie etwa durch einen Wasseraustritt im Rohrleitungsnetz, werden die davon betroffenen Bürger informiert.

Gelsenwasser wollte eine zusätzliche digitale Lösung schaffen, mit der man sich online direkt über die Versorgungsunterbrechung und deren aktuellen Stand informieren kann. Hierbei konnten wir beim Review-Teil für den Innendienst des Kunden unterstützen und wertvolles, fachliches Feedback hinsichtlich der Eigen-Entwicklungen von Gelsenwasser geben. In diesen regelmäßigen Review-Terminen ergaben sich auch konkrete „Aufträge“ zur Individualentwicklung. Diese setzten wir mit den vom Kunden gewünschten Funktionen um, die wir in die bestehenden Anwendungen integrierten.

Einzelne, wiederkehrende Funktionalitäten wurden auch in Form von so genannten „NuGet“-Paketen zur Verfügung gestellt. NuGet ist ein System zur freien Verteilung von Software-Komponenten in Form von Paketen (Code-Pakete). Die Pakete werden von den Entwickler:innen in zentrale Repositories hochgeladen und mit Meta-Daten versehen.

Beispiel Asset Management

Ein anderes Beispiel findet sich im Asset Management. Auf Basis von Wartungsdaten, Stammdaten und weiteren Daten werden Zustandskennzahlen im Asset Management ermittelt. Mit diesen Kennzahlen können Wartungsstrategien abgeleitet werden. Bestimmte Mitarbeiter:innen geben die Kennzahlen frei, das heißt dahinter verbirgt sich eine Entscheidung, wie mit der technischen Anlage weiter verfahren wird. So kann beispielsweise das Ergebnis einer Entscheidung sein, dass die Anlage zur Überprüfung besichtigt wird.

Auch hier konnten wir mit unserer Expertise im Bereich Individualentwicklung punkten. Wir unterstützten bei der Entwicklung einer Anwendung, mithilfe derer die für die jeweiligen Entscheidungen verantwortlichen Mitarbeiter:innen die erwähnten Kennzahlen bewerten können. Umgesetzt haben wir das mit den Programmiersprachen C#, React und TypeScript.

C# ist eine typsichere, objektorientierte Allzweck-Programmiersprache. Die Sprache an sich ist plattformunabhängig, wurde aber im Rahmen der .NET-Strategie entwickelt und ist auf diese hin optimiert beziehungsweise meist in deren Kontext zu finden.

React ist eine JavaScript-Softwarebibliothek, die ein Grundgerüst für die Ausgabe von User-Interface-Komponenten von Webseiten zur Verfügung stellt (Web-Framework).

TypeScript wiederum ist eine von Microsoft entwickelte Programmiersprache, die auf den Vorschlägen zum ECMAScript-6-Standard basiert. TypeScript unterstützt mit Modulen das Kapseln von Klassen, Interfaces, Funktionen und Variablen in eigene Namensräume.

Last but not least haben wir auch mit unserem Know-how bei der Microsoft-Lösung Azure Functions (Serverlose Code-Ausführung) mittels der Programmiersprache Phyton unterstützt. Hierbei ging es um die Transformation von IoT-Datenströmen und darum, diese für Fachbereiche greifbar zu gestalten.

Der Nutzen: Qualitätssicherung und Know-how-Transfer

Unser Engagement bei der GELSENWASSER AG entsprach nicht dem einer klassischen Individualentwicklung. Vielmehr entwickelten beide Seiten in einem zeitlich abgestimmten, partnerschaftlichen Arbeitsmodus die Anwendungen des Kunden weiter. Somit konnten bereits bestehende, fachlich getriebene Dienstleistungen verbessert werden. Der Hauptnutzen unserer Unterstützung lag damit bei der Qualitätssicherung der inhouse erstellten Anwendungen sowie dem dadurch erfolgten Know-how-Transfer.

Als ein wichtiger potenzieller Erfolgsfaktor erwies sich die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Durch die im Rahmen der Projekte etablierten Azure-DevOps-Werkzeuge ist dies auch sehr gut möglich (unterstützt durch Microsoft Teams).

Business-Apps erstellen und Prozesse automatisieren?
Unser Workshop zu Power Apps und Power Automate.


Nach oben scrollen